Pädiatrie

Ergotherapie in der Pädiatrie wendet sich an Kinder, vom Säugling bis zum Jugendlichen, deren Entwicklung verzögert, deren Selbständigkeit und Handlungsfähigkeit im Alltag eingeschränkt ist oder die von Behinderung bedroht oder direkt betroffen sind.

 

Wir haben uns auf die Therapie von Kindern und Jugendlichen mit:

  • Entwicklungsstörungen, auch tiefgreifende
  • Aufmerksamkeits- und Konzentrationsproblemen
  • ADS mit und ohne Hyperaktivität
  • Verhaltens- und emotionale Störungen, wie aggressives Verhalten, soziale Unsicherheit oder Schwierigkeiten in der Interaktion
  • neuropsychologische Störungen, wie Defizite in der Merkfähigkeit oder Störungen der räumlichen Wahrnehmung
  • Schwierigkeiten beim Lese- Rechtschreiberwerb
  • motorische Auffälligkeiten, wie Koordinationsprobleme, Unsicherheiten im Gleichgewicht oder Schwierigkeiten in der Feinmotorik
  • Störungen der Graphomotorik

spezialisiert.

Ablauf

Wenn ihr Kind Ergotherapie bei uns erhalten soll, melden Sie sich am Besten telefonisch. So können wir direkt kurz besprechen, welche Schwierigkeiten ihr Kind hat und einen ersten Gesprächstermin mit Ihnen vereinbaren.

 

Dieser erste Therapietermin findet in der Regel ohne ihr Kind statt, damit wir in Ruhe über die bestehende Problematik sprechen und Fragen zur Vorgeschichte diskutieren können. Während dieses ersten Gesprächs erarbeiten wir gemeinsam mit Ihnen die Therapieziele, stellen Ihnen unsere Befundinstrumente vor und skizzieren einen ersten Therapieplan.

 

Zu diesem Termin bringen Sie bitte die Krankenversicherungskarte ihres Kindes, die Verordnung über Ergotherapie ihrer ÄrztIn, das gelbe Vorsorgeuntersuchungsheft ihres Kindes, den Mutterpass und wenn vorhanden Berichte von vorausgegangenen Untersuchungen, beispielsweise im Kinderzentrum oder bei ihrer KinderärztIn/ Kinder- und JugendpsychiaterIn sowie bei Schulkindern die Zeugnisse mit.

 

Für dieses Gespräch planen Sie bitte 90 Minuten ein.

 

Die darauf folgenden Therapieeinheiten dauern in der Regel 45 Minuten.