Die Fachbereiche der Ergotherapie

 

ErgotherapeutInnen sind in unterschiedlichen medizinischen Fachdisziplinen tätig. Dazu gehören beispielsweise die Pädiatrie, die Kinder- und Jugendpsychiatrie, die Neurologie, die Orthopädie, die Rheumatologie, die Traumatologie, die Geriatrie, die Psychiatrie, die Innere Medizin als auch die Psychosomatik. Nach der breitgefächerten Ausbildung spezialisieren sich die Meisten durch Fortbildungen, um die Qualität der Therapie in den jeweiligen Bereichen zu steigern und aufrecht zu erhalten.

Tätigkeitsfelder der Ergotherapie

ErgotherapeutInnen arbeiten:

  • in Kliniken und Krankenhäusern

  • in Einrichtungen für behinderte Kinder, wie Sonderschulen, Kindergärten, Heime und Frühbehandlungszentren

  • in geriatrischen Einrichtungen, wie Senioren- und Pflegeheime sowie Tageskliniken

  • in Einrichtungen der sozialen, medizinischen und beruflichen Rehabilitation als auch in Werkstätten für Behinderte

  • im sogenannten Mobilen Dienst und in Sozialstationen

  • in eigener Praxis

  • als LehrergotherapeutIn oder als Ausbildungsleitung an Berufsfachschulen und Fachhochschulen.